Nokia gibt sich neue Struktur

Auch Wechsel in der Führung angestrebt

Der finnische Nokia-Konzern will seine Position als Weltmarktführer bei Handys mit einer Neustrukturierung sowie Veränderungen im Management stärken.

Das Unternehmen werde künftig in vier Bereiche anstelle von drei gegliedert, teilte Nokia am Freitag in Helsinki mit. Zudem werde der bisherige Finanzvorstand, Olli-Pekka Kallasvuo, künftig den wichtigsten Bereich Mobiltelefone leiten und damit Matti Alahuhta ersetzen. Neuer Finanzchef werde Rick Simonson. Die Netzwerk- und Handy-Sparten würden bestehen bleiben. Der bislang dritte Bereich Projekte werde wegfallen und von den Bereichen Multimedia und Unternehmenslösungen ersetzt. Zur Abwicklung dieser nun vier Sparten wird es wiederum sechs Abteilungen geben: Verkauf, Marketing, Logistik, Herstellung, Technologie sowie die Abteilung Unternehmensstrategie mit Forschung und Entwicklung.

Firmenchef Jorma Ollila, unter dessen Führung Nokia zum weltweiten Branchenprimus aufgestiegen ist, wird auch weiterhin an der Unternehmensspitze stehen. „Mit den Veränderungen stellt sich Nokia anhand neuer Geschäftsbereiche der Welt der Mobilität und baut dabei weiterhin auf seine führende Rolle bei mobiler Sprach-Kommunikation“, teilte Nokia mit.

Nokia-Titel reagierten mit einem Kursplus von 1,7 Prozent auf 13,43 Euro.

Themenseiten: Business, Nokia, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nokia gibt sich neue Struktur

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *