US-Auftrag für Siemens-Automatisierungssparte Dematic

Margenschwacher Bereich zieht Millionendeal an Land

Der Technologiekonzern Siemens hat für seine margenschwache Automatisierungssparte Dematic einen Großauftrag aus den USA erhalten. Der US-Postkonzern US Postal Service habe 350 Behälterförderanlagen für Briefe im Wert von rund 113 Millionen Euro bestellt, teilte Siemens Dematic am Dienstag mit.

Dabei handle es sich um einen Anschlussauftrag für 537 bereits gelieferte Briefsortiermaschinen. Für weitere 184 Förderanlagen sei eine Option vereinbart. Siemens Dematic mit Sitz in Nürnberg ist mit einem Umsatz von 1,9 Milliarden Euro in den ersten neun Monaten 2002/03 der kleinste der 13 Siemens-Bereiche.

Dematic gehört zu den fünf Problemsparten des Konzerns, die ihre in der „Operation 2003“ vereinbarten Margenziele nicht im laufenden, sondern erst zum Ende des kommenden Geschäftsjahres erreichen müssen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu US-Auftrag für Siemens-Automatisierungssparte Dematic

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *