Bitkom revidiert Prognosen

Wachstum in der ITK-Branche soll 2003 um einen Prozentpunkt niedriger ausfallen als bisher angenommen

Die deutsche Computer- und Telekommunikationsindustrie hat ihre Wachstumsprognose für das Jahr 2004 leicht abgemildert. Im kommenden Jahr werde der Markt für Informationstechnik und Telekommunikation (ITK) in Deutschland vorraussichtlich um zwei Prozent auf 134 Milliarden Euro zulegen, sagte der Präsident des Branchenverbandes Bitkom, Willi Berchtold, am Dienstag in Berlin einer Pressemitteilung zufolge.

Zur Computer- und Technologiemesse CeBIT in Hannover im März hatte der Bitkom noch ein Wachstum von drei Prozent erwartet. Nach Angaben des Bitkom gehen die ITK-Unternehmen jedoch „offensiv und mit neuem Selbsbewusstsein in die nächsten Jahre.“ Etwa die Hälfte der Firmen rechne bereits für 2003 mit steigenden Umsätzen. Einige Segmente wie Internet- und Onlinedienste hätten zweistellig zugelegt.

Bereits im Juli sah der Branchenverband einen Silberstreif am Horizont: Knapp die Hälfte der in Deutschland tätigen ITK-Unternehmen rechnete im Jahr 2003 mit einem Umsatzwachstum. Jeder vierte Anbieter gehe von einem stabilen Geschäft auf Vorjahresniveau aus – ein weiteres Viertel stelle sich auf fallende Umsätze ein. Seine Prognosen vom Frühjahr sah der Verband im Sommer noch bestätigt.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bitkom revidiert Prognosen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *