Reuters will Beteiligung an Tibco Software verringern

Unternehmensführung Tibcos habe Druck auf Reuters ausgeübt

Der britische Nachrichten- und Informationskonzern Reuters will einem Zeitungsbericht zufolge seine Beteiligung an dem US-Softwareanbieter Tibco Software reduzieren. Beide Unternehmen lehnten am Montag eine Stellungnahme zu dem Bericht der „Financial Times Deutschland“ (FTD) ab.

Die Unternehmensführung Tibcos habe Druck auf Reuters ausgeübt, die Anteile zu verringern, schrieb das Blatt ohne Angabe von Quellen. Tibco wolle die Liquidität des an der Nasdaq notierten Unternehmens erhöhen und die Kontrolle durch Reuters verringern. Die Reduzierung des Anteils stünde zudem im Zusammenhang mit der Neuordnung von Reuters, im Zuge derer sich der Konzern bereits von Beteiligungen an Softwarehäusern verabschiedet habe. Reuters hält nach Angaben in seinem Geschäftsbericht 2002 etwa 50 Prozent der Tibco-Aktien, was einem Unternehmensanteil von rund 39 Prozent entspricht.

Reuters-Aktien verloren bis zum Mittag in London stärker als der Gesamtmarkt rund drei Prozent auf 236 Pence.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Reuters will Beteiligung an Tibco Software verringern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *