Infineon: Servicegeschäft gewinnt an Bedeutung

Bericht: Rendite soll durch neuen Bereich gesteigert werden

Der Münchner Halbleiterspezialist Infineon will mit dem Servicegeschäft seine Rendite steigern. Der Bereich „Dienstleistungen“ soll binnen fünf Jahren rund zehn Prozent der Einnahmen ausmachen, so das Ziel. „Dazu werden allerdings im Unternehmen massive Veränderungen nötig sein“, zitiert die „Financial Times Deutschland“ den Leiter der Unternehmensstrategie des Chipkonzerns, Dieter May.

Um das Ziel zu erreichen, müssten völlig neue Vertriebsstrukturen und Partnerschaften mit anderen Unternehmen aufgebaut werden. Wichtig sei, sich von den Wettbewerbern abzuheben: „Wenn man langfristig zu den Top fünf Unternehmen gehören will, wird das ein Unterscheidungsmerkmal sein“, so May.

In der Branche werde es „eine erhebliche Konsolidierung“ geben, der „einige mittelgroße Anbieter“ zum Opfer fallen würden. Insbesondere die Bereiche Mobilfunk und das so genannte RFID-Geschäft (Radio Frequency Identifikation), also die Nachverfolgung von Waren in der Logistikkette, würden sich für den Service-Bereich eignen. „Das Geschäft mit wirklich bezahlten Services geht im Augenblick noch gegen null“, so May weiter.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Infineon: Servicegeschäft gewinnt an Bedeutung

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. September 2003 um 20:05 von expocityvoice

    Guten Morgen, Siemens . . .
    Guten morgen, Siemens & Co !
    Zur Fetsstellung dieses Allgemeingutes haben Sie fast 100 Jahre gebraucht ????

  • Am 22. September 2003 um 20:06 von expocityvoice

    Guten Morgen, Siemens . . .
    Guten morgen, Siemens & Co !
    Zur Feststellung dieses Allgemeingutes haben Sie fast 100 Jahre gebraucht ????

  • Am 22. September 2003 um 20:06 von expocityvoice

    Guten Morgen, Siemens . . .
    Guten morgen, Siemens & Co !
    Zur Feststellung dieses Allgemeingutes haben Sie fast 100 Jahre gebraucht ????

    • Am 4. Dezember 2003 um 7:38 von Revisor

      AW: Guten Morgen, Siemens . . .
      Vielleicht wurde alles vor dem Ausliefern gleich dreimal geprüft ;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *