Händler von DVD-Kopiersoftware verklagt

Schadensersatz in noch nicht benannter Höhe und sofortiger Vertriebsstopp gefordert

Die Hollywood-Studios Paramount Pictures und 20th Century Fox haben einige kleinere Softwarehändler wegen des Vertriebs von DVD-Kopiersoftware verklagt. Nach Auffassung der Unternehmen verletze dies Urheberrechtsgesetze.

Die Studios haben die Unternehmen Tritton Technologies, QOJ, World Reach und Proto Ventures vor einem New Yorker Gericht auf Schadensersatz in noch nicht benannter Höhe und den sofortigen Vertriebsstopp der beanstandeten Software verklagt. Die Studios konnten bislang nicht für eine Stellungnahme erreicht werden, ein Repräsentant von Tritton lehnte jeglichen Kommentar ab. Das Unternehmen wolle die Klage zunächst genau prüfen.

Es handelt sich um die zweite Klage der Filmindustrie gegen im Einzelhandel vertriebene Software. Die Filmindustrie befürchtet, dass DVD-Kopiersoftware der Branche ähnliche Probleme bringen könnte wie das Filesharing der Musikindustrie. Diese hat seit geraumer Zeit mit sinkenden Umsätzen und Gewinnen zu kämpfen.

Die meisten DVDs kommen mit einem Kopierschutz, für dessen Umgehung im Internet aber häufig Informationen bereitstehen. Die Industrie hat schon mehrere Klagen gewonnen, in denen sie gefordert hatte, die bereitgestellten Cracks zu entfernen.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Händler von DVD-Kopiersoftware verklagt

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. September 2003 um 18:00 von Xeroxan

    So wird die Coputer Industrie geschädigt…
    Ich finde es eine Sauerei, was sich da die Filmindustrie jetzt erlaubt. Ist es Schon schwer, nach dem Neuen Urheberrecht neue Computerhardware zu verkaufen ( Festplatten und GK gingen um 13% zurück). Wenn die Monopolfirmen weiter so machen, werden viele Computerfirmen schliesen, weil keiner mehr was kauft, wozu auch? Es läßt sich ja bald garnix mehr am Computer abspielen. Wäre Die Musik & Filmindustrie billiger, würden viele die Originale Kaufen, doch seit dem (T)Euro können viele sich so manches nicht mehr leisten.

  • Am 19. September 2003 um 18:01 von Xeroxan

    So wird die Computer Industrie geschädigt…
    Ich finde es eine Sauerei, was sich da die Filmindustrie jetzt erlaubt. Ist es Schon schwer, nach dem Neuen Urheberrecht neue Computerhardware zu verkaufen ( Festplatten und GK gingen um 13% zurück). Wenn die Monopolfirmen weiter so machen, werden viele Computerfirmen schliesen, weil keiner mehr was kauft. Wozu auch? Es läßt sich ja bald garnix mehr am Computer abspielen. Wäre Die Musik & Filmindustrie billiger, würden viele die Originale Kaufen, doch seit dem (T)Euro können viele sich so manches nicht mehr leisten.

  • Am 24. September 2003 um 9:57 von bjötn

    gebe dir recht…
    aber mit dem teuro hat das herzlich wenig zu tun.

    film und musikindustrie wollen homogene preise in europa einführen. maßstab ist england. in england kosten cds aber jetzt schon umgerechnet über 20€ und dvds sind noch teurer.

    wenn die sich also wundern, warum immer weniger leute ihre produktionen kaufen, liegt das nicht direkt an der brennerei, sondern ersteinmal daran, daß die leute nicht bereit sind soviel geld auszugeben.

    aber natürlich… durch den teuro fehlt uns überall geld. scheiße, ich will die DM zurück und die EU muß weg…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *