IBC 2003: Fast Internet TV unterstützt interaktive Anwendungen

Fujitsu Siemens zeigt Produkte und Lösungen, die bestehende Breitband-Infrastukturen nutzen

Auf der diesjährigen IBC in Amsterdam (12. – 16. September 2003) hat Fujitsu Siemens am Stand 4.279 seine Fast Internet TV Strategie vorgestellt: Das Angebot umfasst Breitband-Produkte und Lösungen für Sendeanstalten, Dienste-Anbieter, Anbieter von Inhalten sowie Netzwerkbetreiber. Als Server-Plattformen präsentierte das Unternehmen seine Primepower- und Primergy- Server, für die Erstellung von Inhalten die Celsius-Workstations. Das Home-Entertainment soll vom Activity-Media Center übernommen werden, das zum Weihnachtsgeschäft 2003 in Deutschland in den Fachhandel geht.

Fast Internet TV von Fujitsu Siemens Computers soll es Telekommunikationsdienst-Anbietern und Internet-Service-Providern (ISPs) ermöglichen, interaktive Dienste via xDSL zu übertragen. Dabei werde die bereits bestehende Sende-Infrastruktur für die Übertragung der Sendedaten genutzt.

Die Activity 300 und 200 Media Center-Produkte sollen die Netzwerkbetreiber und Anbieter von Inhalten unterstützen. Die „Time Shift“-Funktion erlaube zeitversetztes Fernsehen. Ein integrierter digitaler Videorecorder speichere je nach Modell und eingestellter Qualität auf einer Festplatte bis zu 120 Stunden bewegter Bilder. Bei den High End Modellen lassen sich Fernseh-Aufnahmen laut den Angaben auch auf DVD archivieren.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBC 2003: Fast Internet TV unterstützt interaktive Anwendungen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *