Microsoft warnt erneut vor Sicherheitslücke in Windows

Neue Schwachstelle angeblich noch nicht von Hackern ausgenutzt - Patch steht bereit

Der weltgrößte Softwareproduzent Microsoft hat am Mittwoch Computer-Nutzer auf neu entdeckte Schwachstellen in seinem Betriebssystem Windows hingewiesen. Die Sicherheitslücke könnte es Hackern laut Microsoft ermöglichen, unautorisiert Kontrolle über einen Rechner zu erlangen. Die neue Schwachstelle sei zwar offenbar noch nicht von Hackern ausgenutzt worden, sagte der Direktor von Microsofts Trustworthy Computing Security, Jeff Jones. „Wir haben aber Sorge, und die Geschichte hat uns gezeigt, dass es da draußen böswillige Individuen gibt, die eine Attacke gegen den Schwachpunkt starten könnten.“ Das Unternehmen hat bereits ein Patch bereit gestellt.

Der neu entdeckte Sicherheitsmangel ist dem im August vom Computer-Wurm W32.Blaster ausgenutzten Fehler ähnlich. Der Wurm, der auch unter dem Namen Lovsan bekannt wurde, hatte im vergangenen Monat Schätzungen zufolge bis zu 1,4 Millionen Computer weltweit über das Internet infiziert und zum Absturz gebracht. Mehr dazu in einem eigenen Schwerpunkt-Artikel von ZDNet.

Betroffen von dem jüngsten Fehler sind nach Angaben von Microsoft die Betriebssysteme Windows NT 4.0, Windows XP, Windows 2000 sowie Windows Server 2003. Microsoft rät seinen Nutzern, die genannten Systeme im Internet mit einem eigens bereitgestellten Sicherheitspatch nachzurüsten.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

13 Kommentare zu Microsoft warnt erneut vor Sicherheitslücke in Windows

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. September 2003 um 7:14 von Vimes

    Unendliche Geschichte
    So langsam reicht’s mir aber! Ständig neue Updates! Wer weiß denn schon, WAS ich mir da genau ins System einbaue? WIRKLICH einen Patch oder vielleicht noch eine kleine Spyware, die M$ erzählt, was ich so treibe? Klar ist das paranoid, aber M$ faselt ständig von Secure Computing und ähnlichem und dann so etwas!! Sollen sie lieber ihre nächste OS-Version mal etwas länger testen und dann für teuer Geld auf den Markt bringen. Die Folgekosten von Win XP gehen ja für einen Standard-Modemnutzer ins Bodenlose!

    MfG
    Vimes

    • Am 11. September 2003 um 17:18 von Berserker

      AW: Unendliche Geschichte
      Richtig!
      Können die nicht einfach nur sagen welche ports betroffen sind? Wenn das mit Mircosoft so weiter geht (oder womöglich noch schlimmer wird) bruchen sie sich nicht zu wundern wenn immer mehr auf ein anderes Betriebssystem wechseln…

  • Am 11. September 2003 um 20:54 von Andreas Rampf

    Microsoft warnt
    Können Sie nicht gleich einen Link angeben wo man die Downloads in Deutsch erhält

  • Am 11. September 2003 um 22:03 von Jürgen Liebenstein

    Und es fehlt wieder das wie !!!
    Hallo Redaktion,

    vielleicht wäre es in Zuknuft einmal möglich, dass bei den Warnungen zu Sicherheitslücken auch angegeben wird wie diese funktionieren. Ich will keine detailierte Meldung, wie man den Virus programmiert. Ich möchte einfach wissen, muß ich einen Anhang öffnen, genügt es online zu sein, welcher Port ist betroffen, kann es einen auf entsprechend befallenen Webseiten erwischen. Aber nichts, die Warnungen sind so vollkommen sinnlos. Bereits bei der letzten Warnung, dem Word-Anhang-Makro-Problem, brauchte ich mehrere Tage um herauszubekommen, dass die Makro-Warnung beim Öffnen nicht erscheint. Was soll das. Gebt endlich Auskunft darüber wie ich mir das Ding einfangen kann, dann kann man auch ohne Patch vorsorge treffen.

    Vielen Dank

    Jürgen Liebenstein

    • Am 12. September 2003 um 8:34 von Casey

      AW: Und es fehlt wieder das wie !!!
      Dies ist auch eine Meldung über die Sicherheitslücke und nicht über einen Virus. Wie wollen diese Leute wissen, auf welche kranken Ideen die Virusprogger kommen?
      Es ist nicht gerade einfach, sämtliche Methoden , wie dieses Loch ausgenutzt werden kann, nur aufgrund eines Beschriebes dieses Sicherheitsloches herauszufinden.

  • Am 11. September 2003 um 22:54 von jojo

    mann mann
    "tolles" Betribssystem , nur ärger, nur updates,
    teuer.

    ein genervter INet user

  • Am 12. September 2003 um 6:51 von blueeyes

    schade…..
    das es mit Linux so schwer ist.Hatte es mal instaliert aber bekam den PC erst garnicht am laufen

    • Am 12. September 2003 um 7:37 von Mit Linux wäre das nicht passiert

      wirklich schade …
      … dass das bei Dir nicht geklappt hat.
      Versuch es doch nochmal, es ist es wert !

    • Am 12. September 2003 um 8:09 von Bluebird

      AW: wirklich schade …
      Was bringt mir ein Betriebssystem wie Linux wenn ich nur damit arbeite will und meine täglichen Arbeiten damit erfülle?
      3 Probleme möcht ich hier mal aufzeigen die einen Benutzer bei Windows halten:

      1. Linux ist meist inkompatibel zu Softwareprodukten die käuflich zu erwerben sind

      2. Linux ist noch nicht userfreundlich genug man muß sich mit Betriebssystem auskennen um mit arbeiten zu können mit Windows kann serbst ein DAU arbeiten

      3. Man kann nicht alle Hardware insbesondere Optische wie Digicam und Scanner und Drucker benutzen weil sie einfach nicht kompatibel sind

      Das sind nur wenige Gründe warum sich Windows immer wieder durchsetzen wird.

      Ich bin wirklich kein Windowsverfechter aber Userfreundlicher ist es alle male und solange sich das nicht ändert wird es auch immer an erster Stelle stehn es gibt halt mehr normale User als Admins die sich damit auskennen oder sollen gar normale User aussenvor bleiben?

  • Am 12. September 2003 um 7:42 von Kann ja wohl nicht wahr sein

    Das wird nie besser
    Denke ich an ein MS Betriebssystem, dann stelle ich mir ein Scheunentor vor, dass man versucht mit zentimetergrossen Pflastern zuzukleben.

  • Am 12. September 2003 um 8:15 von Bluebird

    Update mit Internetzugriff?
    Was soll das? Ich will gestern abend das Update machen da meldet meine Firewall das etwas von Microsoft aufs Internet zugereifen will zumindest denkt man das. Ich kanns nicht nachvollziehn da sich die IP´s ändern. Es scheint aber offensichtlich das sich die Updates (2) versuchen wärend der Installation im Internet zu melden Ich hab die Updates abgebrochen weil ich nicht weiß warum sie dies tun. Ich laß ja auch niemand zu hause rein den ich nicht kenne.
    Also was soll das? Microsoft schreibt zwar das das update blabla…… aber nicht warum und weshalb es dies und das tut.

  • Am 12. September 2003 um 9:47 von blueeyes

    da hast du wohl recht bluebird
    man kann nur hoffen das es bald mal ein Betriebssytem geben wird ,das Microsoft Konkurennz bietet

  • Am 12. September 2003 um 10:47 von NoTip

    Patchen – dauernd panschen
    Patch, patch, patch! Die Frage stellt sich hier ganz einfach: was hat Microsoft hier für viel Geld verkauft? Die Leute sollten mal anfangen, von dieser Firma Geld für fehlerhafte Systeme zurückzuverlangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *