Gerüchteküche drückt auf SAP-Aktie

Unternehmen will sich zu Wandelanleihe nicht äußern

Der Softwarekonzern SAP hat am Dienstagabend eine Stellungnahme zu Gerüchten über eine bevorstehende Wandelanleihe abgelehnt. In Branchenkreisen hieß es, SAP habe keine Veranlassung für einen solchen Schritt. Börsianer hatten zuvor berichtet, das Gerücht belaste die SAP-Aktie, die gut drei Prozent auf 119,62 Euro verlor. Sie gehörte damit zu den größten Kursverlierern im Deutschen Aktienindex (Dax).

„SAP kommentiert Marktgerüchte grundsätzlich nicht“, sagte ein SAP-Sprecher am Dienstagabend. Aus Branchenkreisen erfuhr Reuters, SAP verfüge über Barmittel und barmittelähnliche Bestände von rund einer Milliarde Euro und sei derzeit nicht auf Zukäufe aus. Daher gebe es wohl keine Notwendigkeit für eine solche Anleihe.

Frankfurter Aktienhändler hatten zuvor über die Gerüchte berichtet: „SAP wird von Gerüchten über eine Wandelanleihe belastet“, sagte ein Börsianer. Es sei aber schwer abzuschätzen, was an den Gerüchten dran sei. Details würden nicht herumgereicht.

Themenseiten: Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gerüchteküche drückt auf SAP-Aktie

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *