T-Mobile kündigt doch Entschädigung für Netzausfall an

Die Form ist jedoch noch unklar

Nach dem 14-stündigen Netzausfall im Großraum Frankfurt will sich der Mobilfunkanbieter T-Mobile „in geeigneter Form“ bei seinen Kunden entschuldigen. Auf welche Weise dies geschehen solle, werde derzeit beraten, sagte ein Unternehmenssprecher in Berlin. „Wir werden uns jedenfalls nicht verstecken.“

Die Panne am Donnerstag war einer der bislang größten Netzausfälle. Mehrere hunderttausend Kunden des D1-Netzes von T-Mobile waren mehr als einen Arbeitstag lang ohne Verbindung. Wegen eines Softwareproblems war das Netz gegen 9.20 Uhr morgens zusammengebrochen und erst nach 23 Uhr am Abend allmählich wieder verfügbar. Betroffen waren unter anderem die Bankenmetropole Frankfurt, der Flughafen sowie umliegende Städte und Gemeinden.

Es habe sich um eine „extreme Situation“ gehandelt, sagte der Sprecher. Der Fehler sei aufgetreten, als neue Software auf den Vermittlungsrechner gespielt worden sei. Dabei sei der Rechner abgestürzt.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu T-Mobile kündigt doch Entschädigung für Netzausfall an

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. September 2003 um 20:39 von expocityvoice

    . . wer mit dem Feuer spielt . .
    Wer sich so stark mit Microsoft verbandelt hat, der spielt eben mit dem Feuer.-
    Der Stromausfall in den USA vor zwei Wochen gab zu den gleichen Spekulationen Anlaß.

  • Am 6. September 2003 um 8:51 von Brother Tak

    Technikgläubigkeit
    Es ist diese verdammte Technikgläubigkeit die uns irgendwann das Genick bricht oder zumindest schwere Unfälle / Ausfälle herbeiführt. Dabei sagt doch die Philosophie eindeutig: "Je komplexer ein System, desto kleiner muss der Fehler sein der das ganze System ins Chaos stürzt!". Lesen unsere Ingeneure nur noch Fachliteratur? Auch ich arbeite in einem solchen technikgläubigen Unternehmen und warte mittlerweile jeden Tag darauf, dass es richtig knallt……..

  • Am 25. April 2009 um 10:28 von Eduard Guthoff

    T-Mobile black out
    Dieser black out zeigt doch nur systematisch die Morbidität der Telekom, da entweder an Manpower oder am Material gespart wird, aber beim kassieren in der 1.Reihe abgegriffen wird.

    Was hier passiert ist ist der Beweis der Unfähigkeit eines sich gern als global Player gerierenden Herrn Oberschlau Unfähig. Seit der Sommer vorbei ist ist Telekom nicht triple A, sondern triple P

    Pleiten
    Pech
    und Pannen

    eine Schöner als die Andere und wieder typisch Teledumm: anstatt großzügig Schadensbegrenzung wird kleinkrämerisch herumgeeiert. Aber das zeigt nur wie faul wohl alle und alles in diesem Hause sind, oder?

  • Am 27. April 2009 um 16:25 von HoLLy

    Sms
    .. mich würde mal interessieren, wie viele sms jetzt tatsächlich versendet wurden. Deutschlandweit.
    Es gab ja gestern schon wieder Verzögerungen bis zu 6 Stunden, wie ich selber mitbekommen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *