Universität baut Supercomputer mit Apple-Cluster

Verbund soll als erste Apple-Lösung auf Supercomputer-Liste

Die Universität von Virginia in den USA hat angekündigt, einen Supercomputer-Cluster auf Basis von Apple Mac G5-Rechnern zu bauen. 1100 Apple-Rechner mit je zwei 2-GHz-Prozessoren werden ihre Rechenkraft kombinieren, um die Leistung eines Supercomputers zu bringen. Zusätzlich werden 24 Infiniband-Switches von Mellanox, ein Kühlersystem von Liebert und Gigabit-Ethernet-Switches von Cisco eingesetzt.

Man arbeite seit Monaten mit Apple zusammen. Im August habe Apple begonnen, die ersten Rechner zu liefern, erklärte der Dekan der Fakultät für Ingenieurswissenschaften, Hassan Aref: „Unsere Idee war, einen der größten Supercomputer landesweit mit einem selbst geschaffenen Cluster zu bauen.“

Der Mac-Cluster soll es bis auf die Liste der schnellsten Supercomputer schaffen, auf derzeit die Apple-Hardware nicht vertreten ist. Die Universität wird das Cluster für die Erforschung von elektronischen Vorgängen im Nano-Bereich, Chemie, Aerodynamik, molekulare Statistiken und Molekül-Modelle sowie Akustik einsetzen.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Universität baut Supercomputer mit Apple-Cluster

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *