DivX mit verstärkter Präsenz in Europa

Neues Büro in Dortmund soll Geschäft in Europa ausbauen

DivX Networks Europa soll unter der Leitung von Managing Director Dino Mari die Lizensierung der DivX Videokompressionstechnologie in den Bereichen Hard- und Software, Consumer Electronics sowie Streaming und Mobile an europäische Partner vorantreiben. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen jetzt seine europäische Hauptniederlassung in Dortmund eröffnet.

,,Dino Mari ist mit seiner herausragenden Marketingerfahrung im Technologiesektor eine erstklassige Wahl und in Zusammenarbeit mit Partnern eine Vielzahl von Soft- und Hardwareprodukten auf den Mark zu bringen“, so Kevin Hell, Marketingleiter und Geschäftsführer von DivX Networks.

DivX Networks ist Entwickler der MPEG-4 — kompatiblen Videokompressionstechnologie mit Hauptsitz in San-Diego, Kalifornien. Nach Angaben des Unternehmens sei DivX mit nahezu 90 Millionen weltweiter Downloads das beliebteste Videokompressionsformat.

Themenseiten: Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu DivX mit verstärkter Präsenz in Europa

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. September 2003 um 22:02 von Curt

    Was, statt Underground jetzt Beitrag zur Informationsgesellschaft per amerik. Lizenspolitik?
    Vieleicht erinnere ich mich falsch, aber war es nicht so, daß die Jungs von Divx einfach den Mpeg4-Standart aufgebohrt haben, daraus Divx machten und somit dem Mpeg4-Entwicklern auch gut was gemopst haben?? Auf jeden Fall benutze ich schon eine Zeit Divx und fand die Community eigentlich auch ganz angenehm, jetzt laß ich was von Lizensierung; na gut, denke ich mir, ich schrieb Divx-networks an, da ich in sehr kleinem Rahmen Underground-Theaterstücke Filme und in Absprache mit den Künstlern auch die CD´s auch auf Veranstaltungen anbiete, in Divx selbstverständlich. Mail kommt zurück mit der Antwort, das billigste Packet in meiner Größenordnung (<200 CDs im Jahr) wäre halt 1500 $ + Tax. Klasse, da lohnt sich ja gar nichts mehr zu machen, außerdem wird wirklich sparsam auf eine nötige Lizinsierung hingewiesen (ja, bestimmt irgendwo in den 3 Kilometern AGB´s). Also, sitzt der gute Dino Mari jetzt da, warted schön, bis viele Leute auch schön den Kodek benutzen, um die Leute dann auch richtig teuer anmahnen zu können? Man könnte meinen, daß fast vorsätzlich die User im Blindglauben gelassen werden, Divx wäre noch ein freies Format, nur um dann später diejenigen, die was draus machen konnten, direkt wieder in die Pfanne zu klagen. Klasse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *