T-Mobile will sich nicht auf UMTS-Start festlegen

Rene Obermann lässt Beginn von 3G auf der IFA offen

Der größte deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber T-Mobile will sich derzeit nicht auf einen Starttermin für die neue Mobilfunkgeneration UTMS festlegen. Bislang hatte das Unternehmen einen Marktstart noch im Herbst 2003 angekündigt.

T-Mobile-Chef Rene Obermann sagte am Montag auf der internationalen Funkausstellung in Berlin: „Ich kann keinen konkreten Starttermin für UMTS nennen“. Der Termin für die breite Markteinführung hänge insbesondere von der Verfügbarkeit und der Anzahl der UMTS-Endgeräte ab.

Aus seiner Sicht müssen die Hersteller dazu mindestens fünfstellige Stückzahlen liefern können. Obermann ergänzte, es sei nicht notwendig als erster Anbieter mit UMTS in Deutschland zu starten. „Es macht keinen Sinn um einiger Monate willen der erste Anbieter zu sein“, sagte der T-Mobile Chef.

Die technischen Probleme, die die Branche in der Vergangenheit mit mobilen Datendiensten verzeichnet habe, sollte man bei UMTS nicht wiederholen.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu T-Mobile will sich nicht auf UMTS-Start festlegen

Kommentar hinzufügen
  • Am 1. September 2003 um 13:10 von bot

    Qualität zählt !
    Finde ich gut, was der Obermann von T-Mobile da sagt. Endlich mal wieder Jemand, der die Qualität eines Produktes vor den Termindruck der deutschen Presse setzt.
    Würde bei der Einführung von UMTS was schief gehen, wäre die Presse sowieso wieder bei den Ersten, die alles in der Luft zerreißen würde.

    Also freu ich mich, dass hier das Qualitätsschild nach oben gehalten wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *