PTC-Verkauf an Telekom soll 450 Millionen Euro erbringen

"Wenn Vivendi das nicht anbietet, wird Elektrim das Geschäft ablehnen"

Der polnische Versorger Elektrim will nach Angaben aus unternehmensnahen Kreisen beim Verkauf seiner Mobilfunk-Beteiligung an die Deutsche Telekom mindestens 450 Millionen Euro erzielen. Dies beträfe in erster Linie die Aufteilung des Kauferlöses zwischen Elektrim und seinem französisch-amerikanischen Partner Vivendi Universal. Beide Unternehmen halten über eine gemeinsame Holding insgesamt 51 Prozent an dem größten osteuropäischen Mobilfunkanbieters PTC. Für diesen Anteil hat die Deutsche Telekom, die bereits 49 Prozent an PTC hält, eine Milliarde Euro in bar geboten.

„Wenn Vivendi nicht mindestens 450 Millionen Euro anbietet, dann wird Elektrim das Geschäft ablehnen“, verlautete aus den Kreisen. „Elektrim hat keine Eile, seinen Anteil zu verkaufen, will aber die Gespräche mit Vivendi fortsetzen.“ Vivendi hat sich bereits für den Verkauf ausgesprochen.

Knackpunkt scheinen die Schulden der gemeinsamen Holding von Vivendi und Elektrim zu sein. Den unternehmensnahen Kreisen zufolge betragen sie rund 500 Millionen Euro, wobei der größte Teil Vivendi geschuldet wird. Wenn der Erlös zunächst zum Abbau der Schulden verwendet werden sollte, erhielte Vivendi somit einen größeren Anteil als Elektrim.

Analysten sagten, der Elektrim brauche dringend Geld zur Bedienung seiner Anleihen und sei bereit, den Verkauf zu verzögern, um einen höheren Preis zu erzielen. Ein anhängiger Rechtsstreit zwischen Elektrim und Vivendi könnte den PTC-Verkauf ebenfalls verzögern.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu PTC-Verkauf an Telekom soll 450 Millionen Euro erbringen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *