Epcos kooperiert bei Kondensatoren mit Conti-Tochter Temic

Mit am stabilsten läuft das Geschäft mit Bauteilen für die Autobranche

Der Hersteller passiver elektronischer Bauelemente Epcos kooperiert mit der Continental-Tochter Temic bei der Entwicklung spezieller Kondensatoren für Hybrid-Fahrzeuge. „Die Serienproduktion dieser Kondensatoren, die auf Basis einer neuen Schichtwickeltechnik von Epcos entstehen, ist ab 2005 geplant“, teilte die im TecDax gelistete Gesellschaft am Montag in München mit. „Bis 2008 wird ein jährliches Umsatzvolumen im Bereich mehrerer Millionen Euro erwartet.“

Hybridfahrzeuge verfügen über zwei separate Antriebssysteme wie etwa einen Elektro- und einen Verbrennungsmotor. Die Kondensatoren von Epcos übernehmen nach Unternehmensangaben dabei die Energiespeicherung innerhalb des elektrischen Antriebssystems.

Epcos, Branchenzweiter nach Murata, leidet seit längerem neben der schwachen Nachfrage in Bereichen wie etwa der Telekommunikationsindustrie unter hohem Preisdruck und der Stärke des Euro. Mit am stabilsten läuft noch das Geschäft mit Bauteilen für die Autobranche – zumal sich die Zahl elektronischer Komponenten in Fahrzeugen stetig erhöht.

In einem um 1,1 Prozent schwächeren Gesamtmarkt notierte die Epcos-Aktie am Vormittag mit 14,20 Euro um 3,5 Prozent im Minus.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Epcos kooperiert bei Kondensatoren mit Conti-Tochter Temic

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *