Telefónica schnürt IP-Telefonie-Paket

Kommunikationskosten um bis zu 60 Prozent reduzieren

Mit dem Standardpaket voice:dedicated will Telefónica Deutschland vor allem „expandierende und große“ Unternehmen für sich gewinnen. Sie sollen damit ihre Kommunikationskosten um bis zu 60 Prozent reduzieren können.

Mit voice:dedicated lassen sich Telefonate per Voice over IP (VoIP)-Technologie über das deutschlandweite IP-Backbone von Telefónica Deutschland führen, Filialen und Mitarbeiter im Home-Office inbegriffen. Ein kompletter Umstieg auf IP-basierte Telefonie sei jedoch nicht erforderlich, die vorhandene TK-Anlage und die dazu gehörenden Systemtelefone könnten über ein ISDN-Gateway eingebunden und weiterhin genutzt werden. Mit voice:dedicated sind die Voraussetzungen geschaffen, die Migration zu einer kompletten VoIP-Infrastruktur vornehmen zu können.

Für die Nutzung von voice:dedicated ist eine Standleitung als Festverbindung zum IP-Backbone der Telefónica Deutschland GmbH erforderlich, deren Bandbreite dann entsprechend der betrieblichen Anforderungen zwischen zwei MBit/s und 155 MBit/s betragen wird. Mit dieser so genannten „Leased Line“ lassen sich weitere Datendienste von Telefónica nutzen: Mit vpn:dedicated etwa ein Virtual Private Network sowie der Hochleistungs-Internetzugang access:dedicated. Über die voice:dedicated-Leased Line werden die IP-Telefonie-Teilnehmer über das IP-basierte Sprachnetz von Telefónica Deutschland miteinander verbunden.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telefónica schnürt IP-Telefonie-Paket

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *