Hutchison will weitere 56 Millionen Telekom-Aktien verkaufen

Der Hongkonger Mischkonzern erwirtschaftete in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2003 einen Gewinn von 707 Millionen Euro

Der Hongkonger Mischkonzern Hutchison Whampoa will sich von weiteren Aktien der Deutschen Telekom und Vodafone trennen. Das Unternehmen teilte am Donnerstag anlässlich der Bekanntgabe seiner Halbjahreszahlen in Hongkong mit, es seien Vereinbarungen zum Verkauf von 56 Millionen Telekom-Aktien abgeschlossen worden (Forward Sales Contracts). Weitere Angaben zum Verkaufspreis, zum Käufer und zum Verkaufszeitpunkt wurden nicht gemacht. Zudem schloss Hutchison Verträge zum Verkauf von 579 Millionen Aktien des größten europäischen Mobilfunkkonzerns Vodafone zu 1,29 Pfund ab.

In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2003 erwirtschaftete Hutchison einen Gewinn von 6,07 Milliarden Hongkong-Dollar (rund 707 Millionen Euro) nach 5,95 Milliarden Hongkong-Dollar im Vorjahreszeitraum. Darin seien 1,92 Milliarden Hongkong-Dollar enthalten, die durch den Verkauf von Unternehmensbeteiligungen erzielt worden seien, teilte Hutchison mit.

Hutchison Whampoa hat in zahlreichen Geschäftsfeldern von Containern-Häfen bis hin zu Telekommunikation investiert. In Europa hat das Unternehmen milliardenschwere Investitionen in die neue Mobilfunktechnik UMTS getätigt und bietet seit März UMTS-Dienste in Großbritannien, Österreich und Italien an. Die Zahl der UMTS-Kunden bezifferte Hutchison mit 520.000 Nutzern.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hutchison will weitere 56 Millionen Telekom-Aktien verkaufen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *