Der Start von „T-Online Vision on TV“ verschiebt sich auf Dezember

Telekom-Tochter sichert sich "Video on Demand"-Rechte der Hollywood-Studios

Die für Oktober geplante Markteinführung des TV-Angebots „T-Online Vision on TV“ verschiebe sich aufgrund technisch noch nicht gelöster Herausforderungen auf Dezember 2003. Das berichtet der Branchendienst „Kontakter“. T-Online arbeitet bei diesem Projekt mit dem Hardware-Hersteller Fujitsu Siemens zusammen.

T-Online, die Internet-Tochter der Deutschen Telekom, hat sich erste Rechte für ihre virtuelle Videothek gesichert. T-Online hat dazu so genannte „Video on Demand“-Rechte der Hollywood-Studios Disney, Sony Pictures, Universal und Warner Brothers erworben. Die Filme der Hollywood-Studios sind ein erster Bestandteil des geplanten Fernseh-Angebots, mit dem der Internet-Provider seine Inhalte und Kommunikations-Services über das TV-Gerät zugänglich machen will.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Der Start von „T-Online Vision on TV“ verschiebt sich auf Dezember

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *