Pixelpark im Halbjahr mit weniger Verlust

Umsatz brticht jedoch deutlich ein

Der IT-Dienstleister Pixelpark hat auf Grund von Sparmaßnahmen seinen Verlust im ersten Halbjahr 2003 auf 4,4 Millionen Euro gesenkt. Im ersten Halbjahr 2002 hatte der Fehlbetrag noch bei 21,2 Millionen Euro gelegen.

Gleichwohl sei der Umsatz in der ersten Jahreshälfte auf 6,5 Millionen Euro von 25,9 Millionen Euro vor Jahresfrist gesunken, teilte das Unternehmen am Freitag in Berlin mit. Verglichen mit dem ersten Quartal 2003 sei der Umsatz im zweiten Quartal indes stabil geblieben. Die Sanierung und der Abbau aller Finanzschulden seien nun weitgehend abgeschlossen worden, hieß es weiter.

Pixelpark-Chef Michael Riese sagte, er sei nicht zufrieden mit dem Halbjahres-Ergebnis. Zugleich betonte er: „Wir blicken aber zuversichtlich in die zweite Jahreshälfte 2003, in der wir einen verstärkten Auftragseingang aus Neu- und Folgeaufträgen sowie Rahmenverträgen erwarten, zum Beispiel mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung oder der Lufthansa Sky Shop GmbH“.

Außerdem teilte das Unternehmen zum Wochenschluss mit, dass Pixelpark-Chef Riese die Vermögensverwaltungsgesellschaft Charisma zu 100 Prozent übernommen habe, die seit anderthalb Wochen einen zehnprozentigen Anteil an Pixelpark hält. Damit halte Riese nun indirekt zehn Prozent der Stimmrechte an Pixelpark. Der Medienkonzern Bertelsmann ist mit einem Anteil von 20 Prozent größter Einzelaktionär von Pixelpark.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Pixelpark im Halbjahr mit weniger Verlust

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *