ATI liefert Grafik für die nächste Xbox

Microsoft setzt auf Konkurrenten des bisherigen Partners Nvidia

Grafikchiphersteller ATI hat mit Microsoft vereinbart, die Grafiktechnologie für die nächste Xbox zu liefern. Damit löst ATI den Konkurrenten Nvidia als Zulieferer für die wohl wichtigste Komponente der Spielkonsole ab. ATI-Chef K.Y. Ho kommentierte süffisant: „Microsoft teilt unsere Leidenschaft für Innovationen der Spitzenklasse.“ ATI hat im vergangenen Jahr immer wieder Grafikkarten geliefert, die den Nvidia-Modellen in Benchmark-Tests einen Tick überlegen waren – bei geringerer Lautstärke und weniger Platzbedarf im PC-Gehäuse.

Der Wechsel des Grafik-Partners für die Xbox kommt nicht unerwartet (ZDNet berichtete). Schätzungen anlässlich des letzten Quartalsberichts zufolge werden dem ohnehin schon gebeutelten Marktführer Nvidia zukünftig weitere 160 Millionen Umsatz pro Jahr entgehen. Nvidia hatte zuletzt einen Umsatzrückgang von acht Prozent gemeldet. Pro Quartal liefert Nvidia nach Analystenschätzung circa 800.000 Geforce-Chips an Microsoft.

Weitere Informationen liefern die folgenden Artikel und Tests bei ZDNet:

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu ATI liefert Grafik für die nächste Xbox

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *