Motorola setzt Microsoft in Handys ein

Hersteller des Smartphones ist Chi Mei Communication Systems

Microsoft-Chef Steve Ballmer hat einen wichtigen Durchbruch erzielt: Motorola lässt nach einem Bericht der „Wirtschaftswoche“ ein Mobiltelefon mit Software von Microsoft bauen. Mit dem US-Handyhersteller – nach Nokia der zweitgrößte der Welt – nutzt erstmals ein großer Produzent die Mobilfunkplattform des Softwarekonzerns. Hersteller des Smartphones ist Chi Mei Communication Systems, einer der größten Elektronikproduzenten in Taiwan.

Bisher setzen mehr als drei Viertel des Mobilfunkmarktes auf den Konkurrenzstandard Symbian, ein Gemeinschaftsunternehmen der fünf größten Handyhersteller der Welt. Anfang des Jahres hatte zuletzt Samsung, die weltweite Nummer drei bei Mobiltelefonen, seine Pilotprojekte mit Microsoft-Handys beendet und wurde stattdessen Anteilseigner sowie Lizenznehmer von Symbian.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Motorola setzt Microsoft in Handys ein

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. August 2003 um 13:13 von MS-Antigame

    Riesenfehler für Motorola!!!
    Das kann für einen so grossen Produzenten wie MOT ein gravierender Einschnitt im Zukunftsmarkt sein: Denn Symbian bzw. auch Palm OS von denen man es noch eher erwartet werden in Zukunft den Markt unter sich selbst ausmachen, was schon die Zahlen von heute beweisen(Absatzzahlen der weltweit ausgelieferten OS).Denn langfristig wird Microsoft, auch von den Kosten her den kürzeren ziehen… Siehe auch Tests und Studien(Awards) auf http://www.palm.com !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *