SAS tritt dem „Global Grid Forum“ bei

Business Intelligence-Anbieter will Erfahrungen mit anderen Unternehmen auszutauschen

SAS ist als erster Business-Intelligence-Anbieter dem „Global Grid Forum“ beigetreten. Die Tools des Unternehmens erlauben es IT-Verantwortlichen und Entwicklern, in verteilten Rechenumgebungen freie Rechenressourcen für komplexe Datenanalysen und -abfragen zu nutzen.

„Wir haben Kunden vielen Branchen, die SAS in einer Grid-Umgebung einsetzen, um ihre Projekte um bis zu 99 Prozent schneller durchzuführen“, warb Keith Collins, Cheftechniker bei SAS. „Mit Grid Computing können sie wachsenden Anforderungen an die Rechenlast und an die Rechengeschwindigkeit bewältigen – und gleichzeitig innerhalb des IT-Budgets bleiben. Wir sind dem Global Grid Forum beigetreten, um Erfahrungen und Informationen mit anderen Unternehmen auszutauschen und so Grid Computing bei SAS und branchenweit weiter auszubauen.“

Im Global Grid Forum haben sich verschiedene Unternehmen zusammengeschlossen, um die Entwicklung des Grid Computing gemeinsam voranzutreiben. Unter Grid Computing versteht man die Vernetzung einer großen Zahl verschiedener Rechner. Einer Studie von Insight Research zufolge soll der Markt für Grid Computing von 250 Millionen Dollar im Jahr 2003 auf 4,89 Milliarden im Jahr 2008 steigen.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu SAS tritt dem „Global Grid Forum“ bei

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *