US-Marine setzt Macs mit Linux ein

Linux-Company Terra Soft verkauft der Navy 260 Apple-Server

Terra Soft Solutions hat nach eigener Angabe 260 Apple-Macintosh-Rechner mit Linux als Betriebssystem an die US-Marine verkauft. Die Navy setze die Xserve-Server in einem System zur Darstellung sonarer Informationen ein, für dessen Zusammenstellung wiederum Navy-Dienstleister Lockheed Martin zuständig ist. Terra Soft ist eines von wenigen Linux-Unternehmen, die eine Apple-Verkaufslizenz besitzen.

„Wir haben zwei Jahre an dem Projekt und insbesondere in den letzten sechs Monaten intensiv an Forschung, Koordination, Entwicklung von Prototypen und Tests gearbeitet“, sagte Terra-Soft-Chef Kai Staats. Der leitende Ingenieur bei Lockheed Martin, Joe Fanto, bezeichnete die Mixtur aus Apple-Hardware und Terra Softs Linux als „optimale Mischung von Open-Source-Flexibilität, hoher Leistung und Unterstützung durch eine Community.“

Apple versucht schon länger, die US-Bundesbehörden für seine Produkte zu interessieren, obwohl der Hard- und Software-Hersteller sicher lieber sein eigenes Betriebssystem auf den Rechnern sehen würde. Vergangenes Jahr hatte Apple sein Mac OS X für eine Sicherherheits-Evaluierung zur Verfügung gestellt, die jedes Produkt passieren muss, bevor es von der US-Bundesverwaltung weingesetzt wird.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu US-Marine setzt Macs mit Linux ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *