Boeing: Wifi im Flugzeug ist gefahrlos

Flugzeughersteller kommentiert Sicherheitsbedenken

Boeing hat zu Bedenken gegen die Sicherheit von drahtlosen Netzwerken im Flugzeug Stellung genommen. Die zuständige Abteilung bei Boeing erklärte, die Einführung der Technologie an Bord werde nicht mehr lange auf sich warten lassen. Die Lufthansa und British Airways hätten Wireless-LAN nach 802.11b in Pilotprojekten erfolgreich getestet.

Sicherheitsexperten der ICSA Labs gaben unlängst zu bedenken, dass Wifi zwar ebenso wie Ethernet eine etablierte Technolgie sei, aber nie unter so anspruchsvollen Bedingungen wie in einem Flugzeug getestet wurde.

Der Technik-Chef des Boeing-Partners Conexion, Bob Dietterle, erklärte gegenüber ZDNet UK: „Wir haben das System jetzt fast drei Jahre erprobt, unter anderem auf Flügen. IT-Experten und Sicherheitsspezialisten wurden beauftragt, das System auf Schwächen abzuklopfen, Engstellen und Schwachpunkte zu finden. Ja, ein Flugzeug ist eine anspruchsvolle Umgebung, aber eben darum haben wir so ausführliche Tests in den bereichen Netzwerk, Sicherheit, elektromagnetische Strahlung (EMI) und Flugsicherheit durchgeführt.“

Conexion nutzt Satellitenverbindungen, um Flugzeuge mit mehreren Megabit pro Sekunde an das terrestrische Internet anzuschließen. Für die Passagiere sollen die Übertragungsraten um 156 KBit/s liegen, wenn der Dienst erst verfügbar ist. Sie können sich dann über das Wifi-Netzwerk an Bord mit Notebook oder Handheld einloggen. Conexion selbst teste seit zwei Jahren mit einer Boeing 737-400, eklärte Dietterle.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Boeing: Wifi im Flugzeug ist gefahrlos

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *