SCO kauft Vultus auf

Die eigene "Webface Solution Suite" soll in drei Wochen zu haben sein

SCO hat hat Vultus aufgekauft. Das Unternehmen begründet dies damit, dass man die eigene Webservices-Strategie „als Basis für das zukuenftige Unternehmenswachstum weiter ausbauen“ wolle. Übernommen worden seien das Know-how, die Ressourcen, die Entwicklungsmitarbeiter sowie die Technologien der Vultus Incorporation.

Mit der Akquisition der Webface Solution Suite von Vultus integriere man neue Infrastruktur- und Entwicklungstools in das eigene Webservice-Framework SCOx. „Damit erhalten SCO sowie dessen Reseller und Entwicklungspartner die Möglichkeit, Geschäftskunden, kleineren und mittleren Unternehmen sowie Filialen größerer Firmen die Vorteile der neuen Internet-Dienste zu erschließen“, lässt SCO verlauten.

So ließen sich mit Hilfe des Frameworks Legacy-Applikationen in moderne Web-Umgebungen migrieren, Service-orientierte Architekturen (SOA) integrieren sowie Web-Anwendungen der nächsten Generation erstellen. Die „SCO Webface Solution Suite“ soll voraussichtlich Mitte August verfügbar sein.

Themenseiten: Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu SCO kauft Vultus auf

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. Juli 2003 um 11:41 von Stephan Wemmer

    SCO
    Wer will denn was von so einem Unternehmen kaufen? Wir auf jeden Fall nicht. Wir ersetzen Zug um Zug alle Produkte, die von SCO kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *