Grundgebühr für Analog-Anschlüsse soll steigen

Bericht: Ab Herbst müssen Kunden 1,94 Euro mehr zahlen

Die Telekom will offenbar noch in diesem Jahr die Grundgebühr für analoge Telefonanschlüsse um fast zwei Euro erhöhen. Voraussichtlich ab Herbst sollten die Kosten für einen analogen T-Net-Anschluss um 1,94 Euro auf dann 15,66 Euro steigen, berichtete die „Bild“-Zeitung.

Auch die Bereitstellung von Anschlüssen solle dann deutlich teurer werden: Der bisherige Preis steige von 51,57 Euro auf 59,95 Euro, hieß es. Um knapp fünf Prozent gesenkt werden sollen dagegen die City-Standardtarife für den Orts- und Nahbereich.

Grund für die nötigen Preiserhöhungen ist eine Aufforderung der EU-Kommission: Brüssel dringt darauf, dass die Telekom die Preis-Kosten-Schere zwischen dem Einkaufspreis und dem Endkundenpreis schließt. Laut „Bild“ beläuft sich das von der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post festgestellte Anschlusskosten-Defizit auf jährlich gut 600 Millionen Euro.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Grundgebühr für Analog-Anschlüsse soll steigen

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. Juli 2003 um 10:41 von Uwe Lange

    Tschüss Telekom
    Und wieder einmal bezahlt mann mehr ohne mehr Service davon zu haben. Wenn sich das umsteigen auf das Handy noch nicht gelohnt hatte, so ist das
    spätestens mit der weiteren Erhöhung der Grundgebühr keine Frage mehr.

    • Am 24. Juli 2003 um 20:31 von Thomas Rothe

      Umsteigen auf´s Handy …
      … wo gibt es denn diese DSL-Handys ? Kann ich die an meinen Router anschliessen um mit meinem Netzwerk in´s Internet zu gehen ? ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *