Infineon spart sich weiter schlank

Outsourcing-Vertrag für SAP-Betreuung soll in sieben Jahren 43 Millionen Euro bringen

Infineon dreht weiter an der Kostenschraube. Wie das Unternehmen heute nachmittag bekannt gab, ist im Rahmen der Restrukturierungsmaßnahmen das Outsourcing der SAP-Betreuung beschlossen worden. „Für Infineon ergeben sich dadurch Einsparungen von 43 Millionen Euro in den kommenden sieben Jahren“, ließ das Unternehmen verlauten.

Infineon und Accenture haben demnach vereinbart, dass die Partnerfirma die Bereiche HelpDesk/Operational Support und Regular Maintenance, Bereiche des SAP Basis Support sowie Teile der Belegschaft von Infineon übernimmt. Accenture betreue damit ab sofort weltweit alle SAP-unterstützten Infineon-Niederlassungen — zwei in Amerika, vier in Asien und neun in Europa.

Der Vertrag soll unmittelbar in Kraft treten. Derzeit beginne die Know-How-Übertragung an die Accenture-Mitarbeiter. „Im Rahmen der stufenweisen Einarbeitung ist geplant, nach einer Übergangsphase von sechs Monaten komplett an Accenture zu übergeben“, so Infineon. Wie viele Mitarbeiter damit an die neue Firma übergehen, teilte das Münchner Unternehmen nicht mit.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Infineon spart sich weiter schlank

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *