Sony setzt bei Handhelds auf eigene CPU

Sony Electronics gibt eine neue Handheld Clie-Reihe bekannt

Der Clie PEG-UX50 wird einen Sony-eigenen Chip benützen, der „Handheld Engine“ genannt wird. In Japan soll der Handheld ab 9.August verfügbar sein und mit dem Betriebssystem Palm OS der Version fünf laufen. Eine eingebaute Kamera, Bluetooth, WLAN-Funktion nach 802.11b-Standard und ein Farbdisplay mit einer Auflösung von 480 mal 320 Pixel sind die wichtigsten Eckdaten des PDAs.

Das Design erinnert eher an ein Miniatur-Notebook, ganz im Stile der Vorgängerversion. In den USA soll der Handheld Anfang September erhältlich sein.

Das besondere an dem Gerät: Es ist der erste Handheld, der einen von Sony entwickelten Chip besitzt. Dieser wird in der gleichen Fabrik in Nagasaki hergestellt, wo auch die Chips für die bevorstehende Sony Playstation 3 produziert werden.

Der auf ARM-Technologie basierende Chip enthält eine Grafik-Engine, eine Kamera-Schnittstelle und eine Memory-Stick-Schnittstelle.

Clie PEG-UX50 Clie PEG-UX50
Clie PEG-UX50 Clie PEG-UX50

Sonys neuer Handheld Clie PEG-UX50 (Bilder: Sony)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony setzt bei Handhelds auf eigene CPU

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *