Wi-Fi Alliance segnet 802.11g ab

Verträglichkeit und Kompatibilität wurde attestiert

Die Wi-Fi Alliance hat den IEEE-Standard 802.11g abgenickt. Die Gruppierung hatte den Mitte Juni verabschiedeten Standard noch einmal überprüft und dabei auf Kompatibilität zwischen den Geräten sowie mögliche gesundheitliche Risiken durch die drahtlose Übertragungstechnik geachtet, aber letztlich kein Problem gesehen. So wird zusätzlich gewährleistet, dass Client-Module wie PC-Cards und die Mini-PCI-Karten von Notebooks mit integriertem WLAN zu Access Points anderer Hersteller nach gleichem Standard kompatibel sind.

In der Branche wird die Verabschiedung durch die Wi-Fi Alliance allerdings als Formsache gesehen. Karten, die den Standard unterstützen, sind schon seit Monaten verfügbar und können jetzt per Software aktualisiert werden. Mit der Verabschiedung durch das Institute of Electrical and Electronics Engineering (IEEE) Mitte Juni war auch eine eingehende Stabilitätsprüfung verbunden.

Der Standard IEEE 802.11g nutzt wie 802.11b das Frequenzband um 2,4 GHz und erlaubt Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 54 MBit pro Sekunde. Dagegen können nach dem heute verbreiteten 802.11b Daten nur mit 11 MBit/s übertragen werden.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Wi-Fi Alliance segnet 802.11g ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *