Surfer bei bezahlten Downloads zurückhaltend

15 Prozent verzichten ganz, wenn Geld verlangt wird - Angst vor Viren in Software macht sich breit

Während Surfer immer öfter bereit sind, für Premium-Content im Internet zu bezahlen, zeigen sie sich bei kostenpflichtigen Downloads noch zurückhaltend: 62 Prozent versuchen zuerst, die digitale Ware kostenlos zu bekommen, so eine von Mummert Consulting unterstützte IZV6-Studie der Universität Karlsruhe.

Rund 15 Prozent der Surfer verzichten demnach ganz auf den Download, wenn dieser kostenpflichtig ist. Trotz aller Zurückhaltung habe jedoch rund die Hälfte der Surfer schon einmal für heruntergeladene Daten bezahlt. Schwierigkeiten sehen die Nutzer kostenpflichtiger Downloads vor allem bei der Qualität. Mehr als jeder zweite nannte fehlerhafte oder virenverseuchte Daten als Problem. Die Hälfte halte zudem Reklamationen von Downloads für schwierig.

Nur einer von zehn Käufern sieht keine Probleme beim Herunterladen und Bezahlen von digitalen Waren. Auf Platz eins im Ranking der Probleme stehen laut der Untersuchung mit 53 Prozent der Nennungen fehlerhafte Downloads. Diese sind beispielsweise unvollständig oder virenverseucht. Jeweils rund die Hälfte der Nutzer der kostenpflichtigen Webinhalte sieht Schwierigkeiten bei der Reklamation der Daten und bei der Vertrauenswürdigkeit des Anbieters.

40 Prozent haben zudem Angst vor Hackern. Den Aufwand der Zahlungsabwicklung scheuen hingegen nur acht Prozent. 17 Prozent halten fehlerhafte Abrechnungen für möglich. Ein weiteres Ergebnis: Die Zahlungsbereitschaft ist je nach Art des angebotenen digitalen Gutes unterschiedlich. Drei von fünf Surfern würden für heruntergeladene Software zahlen. Auf dem zweiten Platz landet der Online-Einkauf von Kino- und Konzertkarten. Diese würden rund 46 Prozent der Nutzer direkt aus dem Netz herunterladen. Jeder Dritte ist bereit, Musik kostenpflichtig aus dem Web zu beziehen.

Themenseiten: Business, Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Surfer bei bezahlten Downloads zurückhaltend

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. Juli 2003 um 22:46 von Manfred Vogel

    Surfer bei bezahlten Downloads zurückhaltend
    Ich würde gerne bezahlte Software von Deutschland herunterladen. Es liegt aber an den sturen deutschen Banken.Man kann kein Onlinekonto von Spanien/Teneriffa aus eröffnen.
    Und Überweisungen sind immer noch zu teuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *