Linuxtag startet am Donnerstag

Bis zum Sonntag können Unternehmen und nicht-kommerzielle Gruppen ihre aktuellen Produkte vorstellen

In drei Tagen öffnet der Linuxtag 2003 seine Pforten: Von Donnerstag bis Sonntag werden laut dem Veranstalter Unternehmen und nicht-kommerzielle Gruppen ihre aktuellen Produkte und Dienstleistungen vorstellen.

Der Linuxtag soll Unternehmen und Linux-Entwicklern ein „Forum der Begegnung zwischen Kunden und Dienstleistern“ bieten. Entscheider könnten sich auf dem Kongress von den Einsatzmöglichkeiten der sogenannten freien Software überzeugen.

Unter den rund 14.000 Besuchern waren im Jahr 2002 etwa 30 Prozent aus dem Großraum Karlsruhe vertreten. Weitere Besucher seien unter anderem aus europäischen Nachbarländern, den USA, Kanada, Asien, Iran, Indien, Australien, Brasilien und Mexico angereist. Wieviele Besucher dieses Jahr erwartet werden, ist nicht bekannt.

Der Linuxtag hatte erst vor rund sechs Wochen auf sich aufmerksam gemacht: Ende Mai hat der eingetragene Verein die SCO Group wegen wettbewerbswidrigem Verhalten anwaltlich abgemahnt. Ziel der Abmahnung sei es, so der Verband, der Verunsicherung der GNU/Linux-Anwender und der Community entgegenzuwirken.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Linuxtag startet am Donnerstag

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *