HP: Marke Compaq soll verschwinden

Knapp ein Jahr nach der Fusion soll es in Deutschland nur noch Hewlett-Packard geben

Vor einem Jahr wurde die Fusion von Hewlett-Packard und Compaq abgeschlossn. Nun gibt das Unternehmen die Computermarke Compaq in Deutschland auf. Laut einem Bericht der „Wirtschaftswoche“ soll sie in den USA nur noch für Consumer-PCs verwendet werden.

Die zunächst angekündigte Zwei-Marken-Strategie soll damit aufgegeben werden: „Es macht mehr Sinn, an Geschäftskunden nur eine Marke zu vermarkten“, zitiert das Blatt den Leiter der HP-Notebook- und Handheld-Division, Alex Gruzen. HP plane ferner, das Geschäft mit dem lizenzfreien Betriebssystem Linux stark ausbauen. So sollen die Linux-Aktivitäten in einem neuen Geschäftsbereich gebündelt werden. In Deutschland arbeitet das Unternehmen mit dem Linux-Vertreiber SuSE Linux in Nürnberg zusammen.

ZDNet hat die wichtigsten Meldungen zur Fusion von HP und Compaq in einem News-Special zusammen gefasst.

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP: Marke Compaq soll verschwinden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *