Projekt „Heywow“: Multimediale Vernetzung einer ganzen Stadt

DLR zeigt in Landsberg weltweit erstes Testnetz für "mobiles Sightseeing" mit Bluetooth, WLAN und GPRS

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) startet am 23. Juli das Projekt „Heywow„. Dabei wird in der Altstadt von Landsberg am Lech das erste Test-Netz unter Einsatz der Übertragungsstandards Bluetooth, GPRS und WLAN im Demo-Betrieb präsentiert. An verschiedenen Stellen der Innenstadt wird den Besuchern mittels so genannter LSPs (Local Service Point) Informationen in multimedialer Form auf Java-fähigen Handies übertragen.

Diese neu entwickelte Gesamtlösung basiert auf drei Säulen: Als Basis-Information kann ein elektronischer Stadtführer, genannt „City Walk“, herunter geladen werden. Zusätzlich werden lokale Informationen über lokal aufgestellte Bluetooth-Sender zur Übertragung in das Endgerät angeboten. Dies können auch Audio oder Video-Dateien sein.

Während der Projektphase sind elf Stationen mit insgesamt 15 bis 20 LSPs ausgestattet. Der mobile Besucher kann natürlich auch auf das globale Internet zugreifen. Die Auswahl zwischen Bluetooth und GPRS erfolgt dabei je nach Verfügbarkeit der Netze automatisch.

In der Testphase hat das DLR sich auf das P800 von einem der Projektpartner Sony Ericsson, festgelegt, da dieses Gerät sämtliche Spezifikationen des Tests abdecken kann. Die Inhalte an den Stationen werden im Heywow-Redaktionssystem aufbereitet und mittels Extensible Markup Language (XML) zur Verfügung gestellt.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Projekt „Heywow“: Multimediale Vernetzung einer ganzen Stadt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *