Dell gibt 64 Bit noch eine Chance

Rackserver-Reihe mit Itanium 2-Prozessor vorgestellt

Dell stellte heute mit dem Power Edge 3250 eine neue Rackserver-Serie mit 64-Bit-Prozessor vor. Die Server sind mit 8,9 Zentimetern (drei Zoll) zwei Rack-Höheneinheiten hoch. Als Betriebssystem konfiguriert Dell nach Wunsch Red Hat Linux oder Microsoft Windows 2003 Server – beides 64-Bit-Varianten, denn als Prozessor kommt der Itanium 2 in seiner neuen Variante Madison zum Einsatz. Er wird durch bis zu 292 GByte Speicher ergänzt.

Die Basiskonfiguration des Power Edge 3250 besteht aus einem 1,3 GHz-Prozessor, 1 GByte Hauptspeicher und einer 36 GByte SCSI-Festplatte. Sie kostet 7539 Euro und umfasst drei Jahre Vor-Ort-Service.

Dells Einsatz für 64-Bit-Prozessoren war nicht immer von Erfolg gekrönt. Eine Reihe mit dem ersten Itanium-Modell von Intel lief aus. Dell wechselte komplett zum Nachfolger „McKinley“, dem Vorgänger des Itanium 2 („Madison“).

Der neue Server ist für den Einsatz in „High Performance Cumputing Clusters“ (HPCC) vorgesehen. Cluster-Architekturen erzielen in Umgebungen mit Bedarf nach extrem performanten Lösungen durch spezielle Software eine höhere Leistung bei geringeren Wartungskosten. Dell bietet Konfigurationen für Cluster mit zwischen acht und 128 Servern unter Red Hat Linux an.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell gibt 64 Bit noch eine Chance

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *