Novell schließt Linux-Vereinbarung mit Dell, HP und IBM ab

Hardware-Hersteller bieten ihren Kunden die neuen Novell Nterprise Linux Services an

Novell hat Vereinbarungen mit Dell, HP und IBM abgeschlossen: Die drei Hardware-Hersteller bieten ihren Unternehmenskunden künftig auch die heute vorgestellten Novell Nterprise Linux Services an. Novell hatte kürzlich mitgeteilt, alle wichtigen Netzwerkdienste inklusive der Netware Services auch auf der Linux-Plattform verfügbar zu machen. Die Nterprise Linux Services seien der erste Schritt zur Umsetzung dieser Strategie.

Mit den Services stehen die Novell Netzwerkdienste für File, Print, Messaging, Verzeichnisdienste und Management in einem integrierten Paket zur Verfügung, das auf Red Hat Enterprise Linux und dem Suse Linux Enterprise Server läuft. Die Nterprise Linux Services sollen im Laufe des Jahres verfügbar sein. Dell will die Nterprise Services seinen Unternehmenskunden für die Poweredge-Server anbieten. HP installiere sie auf den HP Proliant-Servern. Bei IBM sollen sie zunächst für die E-Server X-Series zur Verfügung stehen. Danach folge die Z-Series, I-Series und P-Series. Zusätzlich werde die nächste Version von Netmail für die auf Linux laufenden Z-Series verfügbar sein.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Novell schließt Linux-Vereinbarung mit Dell, HP und IBM ab

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. Juni 2003 um 16:39 von rabaduck

    Novell
    nur weiter so,<br />
    <br />
    gruß ein Novellfan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *