Oracle prüft Interoperabilität von Unternehmensportalen

Kostenloser Service über das Portal Center im Technology Network verfügbar

Oracle hat einen Portal Verification genannten Service ins Angebot aufgenommen. Der neue von Oracle9i Application Server unterstützte Service ermögliche sowohl Portal-Entwicklern als auch unabhängigen Software-Anbietern, die Kompatibilität ihrer Web-Inhalte und Anwendungen mit den neuesten Standards für Interoperabilität von Java- und Web-Service-Portalen zu testen. Dazu zählen auch die aktuellen, vorläufigen Spezifikationen für „Web Services for Remote Portals“ (WSRP) von OASIS. Auch Tests mit dem Standard Java Specification Request (JSR) 168 können durchgeführt werden.

Gegenwärtig müssen Entwickler, die ihre Web-basierten Unternehmensanwendungen und Homepage-Services auf Enterprise-Portalen anbieten wollen, für alle Portalanbieter spezielle Schnittstellen programmieren. Erst dann können sie ihre Portal-Komponenten — so genannte Portlets – in deren Software integrieren. Die WSRP- und JSR-168-Spezifikationen bieten eine standardisierte Lösung für diese Integration.

„Wenn Oracle die WSRP- und JSR-168-Standards unterstützt, heißt das für uns, dass wir Portale nur noch einmal schreiben und nicht mehr für jede Plattform der verschiedenen Portal-Anbieter unterschiedliche Versionen entwickeln müssen,“ sagte Ulrich Gerkmann-Bartels, Consultant bei der Team GmbH, einem Unternehmen für Enterprise-Portal-Implementierung und Customization Services.

Entwickler, die Applikationen und Services mit den neuen Interoperabilitäts-Standards entwerfen, können das neue Oracle9i Application Server Portal Developer Kit sowie auch Toolkits anderer Anbieter nutzen – sobald erhältlich. Das Oracle Kit enthält Tools, Code-Beispiele und eine Anleitung zur Entwicklung von Remote Anwendungen, die Standard-basierte Portlets unterstützen. Der Oracle Portal Verification Service bietet einen kostenlosen Online Service für Entwickler.

„Oracle9i Application Server Portal benutzt Web-Service-Protokolle – wie SOAP – zur Kommunikation innerhalb der Portalumgebung. Zusätzlich gestaltet Oracle seine Portlet-Umgebung so, dass Daten und Präsentation getrennt sind. Damit sind die Portlets auf ganzer Linie WSRP tauglich,“ so David Marshak, Senior Vice President und Senior Consultant bei der Patricia Seybold Group.

Die Benutzung des Oracle Portal Verification Service ist kostenfrei und ab sofort online über das Portal Center im Oracle Technology Network (OTN) verfügbar.

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Oracle prüft Interoperabilität von Unternehmensportalen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *