Prognose: Zum Jahresende zehn unterschiedliche UMTS-Handys

3G-Netztests zum jetzigen Zeitpunkt jedoch nicht möglich

„Von UMTS-Netztests zu sprechen, grenzt zum jetzigen Zeitpunkt an eine Irreführung der Öffentlichkeit“ – mit diesen Worten hat das Fachmagazin „Connect“ vor zuviel Euphorie bei der Einführung von 3G gewarnt. Die Netze seien noch nicht so weit, als dass man reproduzierbare Aussagen zu deren Qualität machen könne, so die Kritik.

Allerdings ließen sich bereits qualifizierte Aussagen zu den ersten im Ausland schon erhältlichen UMTS-Handys machen. Die ersten UMTS-Handys erhielten allerdings nur ausreichende Note – vor allem die mäßige Akku-Ausdauer schlug sich negativ auf das Test-Ergebnis nieder.

Bis Jahresende rechnet Nokia-Vorstand René Svendsen-Tune mit 20 kommerziell gestarteten Netzwerken weltweit sowie etwa zehn UMTS-Handys unterschiedlicher Hersteller. Bis das Geschäft mit UMTS-Handys ein Massenmarkt ist, werde allerdings ein weiteres Jahr vergehen, so das Fachmagazin. Insgesamt laufe der Start von UMTS langsamer ab, als man sich dies vorgestellt habe.

Hierzulande seien die Netzbetreiber noch damit beschäftigt, ihre Netze weiter auszubauen und zu optimieren. Ein kommerzieller Betrieb sei in den nächsten Wochen und Monaten noch nicht in Sicht.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Prognose: Zum Jahresende zehn unterschiedliche UMTS-Handys

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *