Maxdata: Einsteiger-Server mit SCSI

Mehr Sicherheit durch Workgroup-Server mit RAID 5-Festplattenverbund

Der deutsche Hardware-Hersteller Maxdata hat eine Lücke in seinem Programm entdeckt und gefüllt: Einsteiger-Server mit SCSI. Deshalb wird die Reihe Platinum 510 ab sofort um ein Modell 510S mit SCSI-Bus ergänzt, das sowohl IDE- als auch SCSI-Komponenten unterstützt. Gedacht ist an einen Einsatz als File-Server für Arbeitsgruppen oder kleine Unternehmen, der durch Redundanz vor Datenverlust schützt.

Durch das nur noch in Server-Systemen verwendete Bussystem SCSI können drei Festplatten angeschlossen werden, was den Vorzug besitzt, dass die Speicherkapazität bis 430 GByte ausgerüstet und als gegen Datenverlust gut geschütztes RAID-System (Redundant Array of Independent Disks) der Stufe 5 konfiguriert werden kann. Dann bleiben von 430 GByte noch 300 GByte brutto für Daten (der Rest ist Overhead zugunsten der Redundanz).

Neben dem möglichen Betrieb mit RAID Level 5 sorgt auch eine Temperaturkontrolle für erhöhte Sicherheit. Der Server ist mit dem Intel-Chipsatz E7505 für Xeon-Prozessoren bestückt. Die Minimalkonfiguration kostet 1959 Euro und besteht aus einem Xeon-Prozessor mit 2,0 GHz, 256 MByte RAM und 36,7 GByte Festplatte. Maxdata bietet drei Jahre Garantie, davon im ersten Jahr Vor-Ort-Service mit 4 Stunden Reaktionszeit.

Kontakt: Maxdata, Tel.: 02365/ 9520 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Maxdata: Einsteiger-Server mit SCSI

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *