ATG 6 für Red Hat-Umgebungen

Das Totschlagargument der Total Cost of Ownership kommt zum Zuge

Die Personalisierungs-Software ATG 6 der Art Technology Group (ATG) für E-Commerce, Portallösungen und Online Relationship Management unterstützt ab Ende des Monats das Betriebssystem Linux, speziell das Red Hat Enterprise Linux.

Das Unternehmen setzt in seinen personalisierten Online-Anwendungen auf Technologien wie Java oder auf dem J2EE-Standard basierende Applikations-Server. ATG testet die Eignung seiner Applikationen für Red Hat Enterprise Linux im Rahmen des Programms „Red Hat Ready“ für Software-Anbieter. So könnten Kunden sichergehen, dass diese Anwendungen für die neuesten Linux-Versionen geeignet sind, und dass ATG Red Hats Richtlinien für Interoperabilität unterstützen.

„ATG-Applikationen auf der Red Hat Linux-Plattform sind eine äußerst flexible und verlässliche Architektur“, erklärte Mike Evans, Vice President of Channel Sales and Development bei Red Hat. „Die Nachfrage nach Lösungen wie ATGs Commerce-, Portal- oder Personalisierungs-Applikationen für Linux ist sehr groß. Jetzt haben wir eine erschwingliche und einsatzbereite Kombination für Unternehmen jeder Größe.“

Für spezifische Implementationen und einige Kunden hat ATG nach eigenen Angaben bereits in der Vergangenheit Linux-Support realisiert. Einige dieser Unternehmen haben die durch den Linux-Betrieb entstandenen Ersparnisse in Zusatzprojekte angeblich reinvestieren können.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu ATG 6 für Red Hat-Umgebungen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *