3Com entlässt nochmals zehn Prozent

Unternehmen trennt sich weltweit von Mitarbeitern

Der Aderlass bei 3Com geht weiter: Wie das Unternehmen gestern mitteilte, müssen nochmals zehn Prozent der Belegschaft gehen. Die Entlassungen sollen innerhalb der nächsten beiden Quartale über die Bühne gehen. Das Unternehmen begründet den Schritt damit, dass man Kosten sparen wolle und auf die schwache Nachfrage reagieren müsse.

Von den Kürzungen betroffen seien vor allem Mitarbeiter in den Vereinigten Staaten, Europa, im Nahen Osten und Afrika. Fürchten müssen sich vor allem die Angestellten am Unternehmenssitz im kalifornischen Santa Clara. Zum ende des ersten Quartals des Geschäftsjahres, das am 28. Februar schloss, beschäftigte 3Com noch 3900 Mitarbeiter.

Am 22. Juli 2002 hatte 3Com infolge der Bilanzskandale in den USA bekannt gegeben, keine Pro-Forma Berichtsform mehr zu verwenden. Mit Beginn dieses Geschäftsquartals werden Ergebnisse nur noch auf Basis der U.S. GAAP (Generally Accepted Accounting Principles) veröffentlicht.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu 3Com entlässt nochmals zehn Prozent

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. Juni 2003 um 20:29 von the frenchaiser

    Und weiter geht´s mit fröhlichen Entlassungen
    Wenn von den knapp 3500 Übrigen nochmals 10% gehen dürfen, wirft sich die Frage auf, ob sich dieses Unternehmen nicht weiter schick macht, endlich doch noch übernommen zu werden. Damit Andere sich Gedanken um deren Fortbestehen machen können; von 3Com selbst kommt sicherlich keine rettende Idee mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *