Doppelt so viele Thin Clients in Asien verkauft

Steigerung im Jahr 2002 allerdings auf niedrigem Niveau

Die Marktforscher von IDC sehen einen Thin-Client-Boom in der Pazifikregion. Im Jahr 2002 wurden in Australien 28.385 Thin Clients verkauft. Dies bedeutet ein Wachstum von 54 Prozent. Australien liegt damit aber noch weit unter dem regionalen Durchschnitt. Auf den gesamten Markt der Asien-Pazifik-Region gerechnet beträgt das Wachstum 98 Prozent.

Thin Clients nennt man PC-artige Endgeräte ohne eigene Festplatte, die für sämtliche Daten auf das Netzwerk zugreifen. Die niedrigen Total Costs of Ownership, erhöhte Sicherheit und leichte Verwaltung sowie Verfügbarkeit von branchenspezifischen Ergänzungen hätten zu dem starken Zuwachs geführt, sagte IDC-Director Joel Martin.

Führend in der Region ist Thin Client-Spezialist Wyse mit 69,8 Prozent Marktanteil, gefolgt von Hewlett-Packard mit einem nur einem Viertel dieses Anteils. Es folgen Sun und Neoware. Im kommenden Jahr erwartet IDC 23,9 Prozent Wachstum für Thin Clients.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Doppelt so viele Thin Clients in Asien verkauft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *