Softwarehaus Gedys steht vor der Insolvenz

Aktienkurs bricht um 50 Prozent ein

„Der Vorstand der Gedys Internet Products AG wird heute wegen drohender Zahlungsunfähigkeit Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Gesellschaft stellen“ – mit diesen Knappen Worten hat Das Softwarehaus am späten Vormittag seinen Gang zum Amtsgericht angekündigt. Die Aktie des Unternehmens brach prompt um 50 Prozent von 28 auf nur noch 13 Cent ein.

Zum Vergleich: Beim Platzen der Dotcom-Blase im März 2000 zahlten Anleger für das Papier noch 24,50 Euro, also das 200-fache. Vor einem Jahr kostete der Anteilsschein immerhin noch knapp 70 Cent.

Gedys hat sich auf webfähige Lösungen für den Mittelstand konzentriert. Die Produkte decken die Bereiche Customer Relations (CRM), Employee and Human Resources (ERM), Business Process-, Project Management, sowie Quality-, Document- und Content Management in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und teilweise Italienisch ab.

Themenseiten: Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Softwarehaus Gedys steht vor der Insolvenz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *