Scotland-Yard geht gegen Web-Kriminelle vor

Verdächtige sollen Kindersex-Seiten im Internet besucht haben - 30 Festnahmen

Die britische Polizei hat am Dienstag in mehreren Razzien dreißig mutmaßliche Pädophile festgenommen. Etwa 200 Polizisten hätten 35 Wohnungen in London untersucht, von wo aus Internet-Seiten mit pädophilem Inhalt angewählt worden seien, teilte Scotland Yard mit.

Einige der Durchsuchungen seien im Zuge einer groß angelegten Ermittlungsaktion mit der US-Polizei erfolgt, die bislang zur Festnahme von mehr als 1600 Briten geführt hat. Alle 30 am Dienstag Festgenommenen seien in einem Kommissariat im Stadtzentrum von London vernommen worden.

Die US-Behörden hatten der britischen Polizei eine Liste mit mehr als 7000 Namen von Verdächtigen übergeben, die mit ihrer Kreditkarte den Zugang zu Kindersex-Seiten im Internet bezahlt haben sollen. Unter den bislang Festgenommenen sind etwa 50 Polizisten. Auch der Rockmusiker Pete Townsend, Gitarrist der Gruppe „The Who“, war im Zuge der Ermittlungsaktion festgenommen und verhört worden.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Scotland-Yard geht gegen Web-Kriminelle vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *