Ellison mit NIC gescheitert

Drei Jahre nach der Gründung macht die Firma für Billig-PCs wieder dicht

Die von Larry Ellison gegründete Firma New Internet Computer macht dicht. Das Unternehmen hatte sich zum Ziel gesetzt, preiswerte Geräte für den Internet-Zugang zu verkaufen. Gegenüber CNET erklärte Vorstand Ken Lambert, dass eine weitere Finanzierungsrunde vor kurzem erfolglos abgebrochen werden musste.

Man habe zwar die Strukturen der Firma überarbeitet und den Vertrieb auch in Lateinamerika aufgenommen, allerdings seien die Absatzzahlen hinter den Erwartungen zurück geblieben. „Wir hätten schon eine weitere Finanzspritze von mehreren Millionen Dollar gebraucht“, so Lambert.

Mit der Schließung ist Ellisons zweiter Versuch gescheitert, mit Billig-PCs Geld zu machen. Zuvor war bereits das Unternehmen „Network Computer“ am Ziel vorbei geschossen und verdient nun sein Geld mit TV-Software unter dem Namen „Liberate Technologies“. Ellison selbst wollte sich zu dem Rückschlag nicht äußern.

NIC war vor rund drei jahren an den Start gegangen. Zu Beginn wurden die System, die ohne Festplatte kamen und von CD-ROM booteten, zu Preisen von 199 Dollar ohne Monitor verkauft. Im April letzten Jahres hat die Gründungschefin Gina Smith ihren Rückzug angekündigt. Im September freute sich NIC über eine erneute Finanzspritze von zwei Millionen Dollar – die letzte, wie sich jetzt erwiesen hat.

Themenseiten: Business, Hardware, Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ellison mit NIC gescheitert

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *