Surfen wurde 1,5 Prozent billiger

Statistisches Bundesamt: Insgesamt Stagnation bei Telefonpreisen

Surfer müssen nicht mehr so tief in die Tasche greifen, um ins Web zu kommen: Im Jahresvergleich sind die Preise für die Internetnutzung um 1,5 gesunken, teilte das Statistische Bundesamt jetzt mit. Allein im Monat Mai ist das Surfen 0,3 Prozent billiger gewesen als im April.

Der Preisindex für Telefondienstleistungen im Festnetz sei allerdings im Jahresvergleich um 0,4 Prozent gestiegen. „Anschluss- und Grundgebühren erhöhten sich um 1,8 Prozent“, so die Statistiker. Ortsgespräche und Auslandsgespräche seien hingegen um rund ein Prozent billiger geworden.

Die Preise für das Mobiltelefonieren seien im Mai 2003 auf dem Niveau des entsprechenden Vorjahresmonats gelegen. Gegenüber dem Vormonat stiegen die Preise um 0,8 Prozent.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Surfen wurde 1,5 Prozent billiger

Kommentar hinzufügen
  • Am 3. Juni 2003 um 14:13 von prozenthascher

    WOW, das ist mal nen Artikel wert!
    1,5% ist ja echt der Hammer! tz…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *