Jedes zweite verkaufte Notebook im dritten Quartal mit Centrino Technologie

Hersteller wie Acer, Asus, Dell und IBM wollen dieses Ziel damit ein bis zwei Quartale früher erreichen als geplant

Der Erfolg der Centrino Technologie aus dem Hause Intel ist groß: Dank spezieller Prozessoren und Chips verbrauchen Centrino Notebooks weniger Strom als andere Geräte und sind standardmäßig mit WLAN-Technik ausgestattet. Wie der taiwanische Branchendienst DigiTimes.com nun vermeldet, sollen die Markenhersteller schon im dritten Quartal dieses Jahres den Centrino-Anteil bei Neugeräten auf 50 Prozent angehoben haben. Aktuell liegt er bei 20 bis 30 Prozent.

„Wir sehen es als realistisch an, dass im vierten Quartal 2003 über die Hälfte der in Deutschland verkauften Notebooks entweder mit dem Penium M Prozessor oder dem gesamten Centrino-Chipsatz ausgestattet sein werden“, sagte Felix Rümmele, Leiter PC Marketing der IBM Deutschland, im Gespräch mit ZDNet. Aktuelle Zahlen wollte IBM aber nicht bekannt geben.

Hauptgrund für den rasant wachsenden Marktanteil sind die sinkenden Preise für die neue Technik. So kostet der aktuelle Dell Inspiron 500m in den USA 1099 Dollar (in Deutschland aktuell 1549 Euro). Acer erwartet daher auch, dass der Marktanteil der Centrino-Geräte noch weiter steigen wird und Ende 2004 die Marke von 80 Prozent erreichen wird.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Jedes zweite verkaufte Notebook im dritten Quartal mit Centrino Technologie

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *