T-Online verkauft T-Info an die Konzernmutter

Bündelung der Auskunftsdienste steigert Chancen für einen Verkauf der Sparte

Rückwirkend zum 1. April hat T-Online seinen Auskunftsdienst T-Info an die Konzernmutter verkauft und dafür 86 Millionen Euro verbuchen können. Begründet wurde der Schritt mit zu erzielenden Synergie-Effekten. Durch die Bündelung der Auskunftsdienste T-Info, den Telefonbüchern und den Gelben Seiten unter dem Dach von Detemedien verbessert die Telekom gleichzeitig ihre Chancen, beim Verkauf dieser Sparte möglichst viel in die Konzernkasse zu spülen.

Seit Monaten prüft die Telekom den Verkauf der Auskunftsdienste, doch bisher ist nichts entschieden. Experten gehen davon aus, dass der Verkauf von Detemedien rund 1 Milliarde Euro einbringen würde. Obwohl die Telekom keine Umsatzzahlen für Detemedien bekannt gibt, schätzt man den Umsatz auf rund 350 Millionen Euro und den Gewinn auf einen zweistelligen Prozentwert. Zu T-Info gehört unter anderem die kostenlose Telefonauskunft im Internet unter www.telefonbuch.de.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu T-Online verkauft T-Info an die Konzernmutter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *