Microsoft lenkt im Netscape-Streit ein

Klage ist durch Zahlung von 750 Millionen Dollar nun vom Tisch

Der US-Softwareriese Microsoft hat in dem langwierigen Streit um seine umstrittenen Geschäftspraktiken und seine marktbeherrschende Stellung eingelenkt und zahlt 750 Millionen Dollar an seinen Konkurrenten AOL Time Warner.

Wie die beiden Unternehmen am Donnerstag mitteilten, gewährt Microsoft AOL für sieben Jahre eine gebührenfreie Lizenz für seinen Internetbrowser Explorer. Im Bereich der digitalen Medientechnologie erhält AOL ebenfalls eine Microsoft-Lizenz, außerdem wollen beide Konzerne ihre Produkte besser aufeinander abstimmen.

Microsoft-Chef Bill Gates zeigte sich erfreut über die Beilegung des Rechtsstreits und die Möglichkeit zur Zusammenarbeit, „um das digitale Jahrzehnt Wirklichkeit werden zu lassen“. Der Chef von AOL Time Warner, Dick Parsons, begrüßte seinerseits die Chance, eine „produktiveres Beziehung“ zu Microsoft aufzubauen.

AOL hatte Microsoft im Januar 2002 im Auftrag seines Tochterunternehmens Netscape Communications wegen Verstoßes gegen das Wettbewerbsrecht verklagt.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft lenkt im Netscape-Streit ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *