Preisradar: USB Speichersticks

Marken-Produkte mit 32, 64, 128, 256 und 512 MByte Speicherplatz im Vergleich

In vielen Firmen ist die Diskette oder die CD-Rom nach wie vor das beliebteste Medium, wenn schnell Daten von A nach B transportiert werden müssen und keine Netzwerkverbindung vorhanden ist. Eine neue und sehr praktische Alternative sind USB Sticks, die von allen aktuellen Windows-Versionen ohne die Installation eines speziellen Treibers erkannt und als normales Laufwerk benutzt werden.

Ein USB Stick ist nicht größer als ein Textmarker und speichert bis zu 1 GByte Daten, die dann schnell wieder ausgelesen werden können. Vor der Anschaffung sollte man überlegen, wie groß die Datenmenge ist, die damit transportiert werden soll. Sollen auf dem Stick nur ein paar Word-Dateien ohne Bilder gespeichert werden, reicht ein 32 MByte Stick aus. Kommen Powerpoint-Präsentationen oder gar ganze Software-Pakete ins Spiel, sollte man nicht unter 256 MByte zugreifen. Wenn der Speicherbedarf einmal knapp wird, kann man die Daten vor der Übertragung komprimieren. Geeignete Programme hierfür finden Sie im ZDNet Download-Bereich.

Bei steigender Datenmenge kommt der Übertragungsgeschwindigkeit eine wachsende Bedeutung zu. Daher haben wir bei den Modellen mit 256 bzw. 512 MByte Speicherplatz nur Geräte verglichen, die über die schnellere USB 2.0 Schnittstelle verfügen. In Klammern nennen wir immer den Hersteller des jeweiligen Speicherstick.

Aktuelle Preise für USB Speichersticks finden Sie mit der Echtzeit-Preissuche bei ZDNet Shopping.

Übersicht USB Speichersticks (Preise in Euro)

  32 MByte 64 MByte 128 MByte 256 MByte (USB 2.0) 512 MByte (USB 2.0)
Alternate 19 (Samsung) 28 (Samsung) 37 (Samsung) 94 (Samsung) 169 (Sharkoon)
Avitos 29 (Apacer) 39 (Apacer) 59 (Apacer) 129 (Apacer)
Computercompany 48 (Freecom) 33 (Apacer) 41 (Apacer) 129 (Plextor) 276 (Plextor)
Computeruniverse 19 (Transcend) 24 (Transcend) 45 (Transcend) 90 (QDI) 155 (Sony)
Cyberport 32 (Apacer) 42 (Sharkoon) 55 (Sharkoon) 89 (Acer) 289 (Fujitsu Siemens)
Digitalo 33 (Soyo) 49 (Soyo) 59 (Pendrive)
Hardware 55 20 (Apacer) 32 (Apacer) 39 (Apacer) 75 (Apacer)
Mindfactory 37 (Sharkoon) 49 (Sharkoon) 120 (Plextor) 255 (Plextor)
Mix Computer 22 (Sharkoon) 35 (Soyo) 40 (Sharkoon) 100 (Sharkoon) 170 (Sharkoon)
Primus Online 29 (Apacer) 25 (Extrememory ) 45 (Extrememory ) 89 (Acer) 329 (QDI)
T-Online Shop 57 (Extrememory)

(Tagespreise, gerundet. Änderungen und Irrtümer vorbehalten)

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Preisradar: USB Speichersticks

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. Mai 2003 um 7:54 von Steffen Schulz

    Danke lieber Praktikant
    nette Aufstellung und so lehrreich, leider haben sehr viele große und kleine Firmen immernoch Win NT als Standard OS. Da ist ein USB Stick so hilfreich wie ne Heugabel beim Nase bohren. 6 Setezn.

  • Am 26. Mai 2003 um 20:11 von DavidX

    NT?
    Ach und weil "so viele" (wie wäre es denn mit einer Zahl)Firmen noch NT nutzen ist dieser Beitrag schlecht?

  • Am 29. Mai 2003 um 12:12 von Hurricane

    Re: Danke lieber Praktikant
    >leider haben sehr viele große und kleine Firmen immernoch Win NT als Standard OS.<br />
    >Da ist ein USB Stick so hilfreich wie ne Heugabel beim Nase bohren…<br />
    <br />
    Eem… schon mal was von treiberinstallationen gehört?<br />
    Mit entsprechender software kann der lan-admin das sogar vollautomatisiert für alle installieren…<br />
    <br />
    Ausserdem: Dann steigt doch auf Linux um. NT ist eh lahm…

    • Am 1. Juli 2003 um 14:10 von muezin

      AW: Re: Danke lieber Praktikant
      Für alle Schlechtinformierten:
      http://www.diskonkey.com
      USB Memory Stick mit Treiber für Win NT 4.

      greez
      muEz!n

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *