Fujitsu Siemens bietet Windows Powered NAS

Der Fileserver Fibre CAT N30 ist für kleine und mittelständische Unternehmen ausgelegt

Fujitsu Siemens hat mit der Fibre CAT N30 sein Storage-Angebot im Bereich Network Attached Storage (NAS) erweitert. Als Fileserver stellt N30 eine „Windows Powered NAS“-Appliance dar, die auf den Intel-basierten Primergy-Servern von Fujitsu Siemens in Verbindung mit der Microsofts Windows läuft. „Unser neues NAS-Einstiegsmodell Fibre CAT N30 ist für kleine und mittelständische Unternehmen ausgelegt“, erläuterte Helmut Beck, Vice President Storage bei Fujitsu Siemens. Die Speicherkapazität von 292 GByte in der Basisversion kann mit der Speichererweiterung SX30 bis auf 1,3 TByte ausgedehnt werden.

„Windows Powered NAS“ umfasst Mechanismen wie beispielsweise die Snapshot-Technologie , die Point in Time-Kopien von Datenbeständen ermöglicht. Die Installation und Datenverwaltung erfolgen über ein integriertes Web-User-Interface.

Charles Stevens, Corporate Vice President der Enterprise Storage Division bei Microsoft, führte schließlich das aktuelle Totschlagargument aller IT-Verkäufer ins Feld: „Die FibreCAT N30 von Fujitsu Siemens Computers bietet eine leistungsstarke Kombination aus einfacher Bedienbarkeit und hervorragender Performance bei niedriger Total Cost of Ownership.“

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fujitsu Siemens bietet Windows Powered NAS

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *